zum Inhalt springen

Prof. Dr. Hans-Jürgen Andreß - Veröffentlichungen

I. Monographien

2013 Applied Panel Data Analysis for Economic and Social Surveys. Berlin, Heidelberg: Springer (zusammen mit Katrin Golsch und Alexander W. Schmidt)
2006Ausstiege aus dem unteren Einkommensbereich. Institutionelle Hilfeangebote, individuelle Aktivitäten und soziale Netzwerke. Berlin 2006: edition sigma. 156 S. (zusammen mit Anne Krüger)
2003Wenn aus Liebe rote Zahlen werden. Über die wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung. Wiesbaden 2003: Westdeutscher Verlag. (zusammen mit B. Borgloh, M. Güllner und K. Wilking).
2001 Wozu brauchen wir noch den Sozialstaat? Der deutsche Sozialstaat im Urteil seiner Bürger. Wiesbaden 2001: Westdeutscher Verlag. 206 S. (zusammen mit Th. Heien und D. Hofäcker)
2000Die wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung. Band 180 der Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Stuttgart 2000: Kohlhammer. 168 S. (zusammen mit H. Lohmann)
1999 Leben in Armut. Analysen der Verhaltensweisen armer Haushalte mit Umfragedaten. Opladen/Wiesbaden 1999: Westdeutscher Verlag. 371 S.
1998Empirical Poverty Research in a Comparative Perspective Aldershot 1998: Ashgate. 434 S.
1997 Analyse von Tabellen und kategorialen Daten: log-lineare Modelle, latente Klassenanalyse, logistische Regression und GSK-Ansatz. Berlin/Heidelberg 1997: Springer. 455 S. (zusammen mit J.A. Hagenaars und S. Kühnel)
1992Einführung in die Verlaufsdatenanalyse. Statistische Grundlagen und Anwendungsbeispiele zur Längsschnittanalyse kategorialer Daten . Köln 1992: Historische Sozialforschung Supplement No. 5. 323 S.
1986GLIM - Verallgemeinerte lineare Modelle. Wiesbaden 1986: Vieweg. 250 S.
1985 Multivariate Analyse von Verlaufsdaten. ZUMA-Methodentexte Bd.1. Mannheim 1985: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen e.V. 317 S.
1984Die ersten 10 Berufsjahre - Methodische Probleme der Analyse von Längsschnittdaten an Hand eines empirischen Beispiels aus der Mobilitätsforschung. Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 87. Nürnberg 1984: Bundesanstalt für Arbeit. 320 S.

II. Herausgeberschaften

2018 a. In search of a frame: Challenges and opportunities for sampling immigrant minorities. Special Issue of Comparative Migration Studies (zusammen mit R. Careja)
b. Soziologiegeschichte im Spiegel der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden 2018: VS Verlag für Sozialwissenschaften (zusammen mit D. Grunow und Th. Schwinn)
2009   When marriage ends: Economic and social consequences of partnership dissolution. Cheltenham 2009: Edward Elgar (zusammen mit D. Hummelsheim)
2008   Working Poor in Europe: Employment, poverty and globalisation. Cheltenham 2008: Edward Elgar (zusammen mit H. Lohmann)
1998   Empirical Poverty Research in a Comparative Perspective . Aldershot 1998: Ashgate. 434 S.
1996   Fünf Jahre danach: Zur Entwicklung von Arbeitsmarkt und Sozialstruktur in Ostdeutschland. Berlin/New York 1996: de Gruyter. 335 S.
1992   Theorie, Daten, Methoden. Neue Modelle und Verfahrensweisen in den Sozialwissenschaften. München/Wien 1992: Oldenbourg. 432 S. (zusammen mit J. Huiningk, H. Meinken, D. Rumianek, W. Sodeur und G. Sturm)

III. Beiträge für Zeitschriften und Sammelbände


2018
a. In search of a frame: challenges and opportunities for sampling immigrant minorities. Comparative Migration Studies, 6(1), 37 (zusammen mit Romana Careja)
b. Sampling migrants in six European countries: how to develop a comparative design? Comparative Migration Studies, 6, 33 (zusammen mit Romana Careja)
c. Is material deprivation decreasing in Germany? A trend analysis using PASS data from 2006 to 2013. Journal for Labour Market Research, 52(10)
d. Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben. Welche Merkmale gehören nach Ansicht der Bevölkerung zum notwendigen Lebensstandard? Informationsdienst Soziale Indikatoren, 59, 1-7 (zusammen mit Tamara Gutfleisch)
e. Armut, Konsum und Lebensstandard. In: P. Böhnke, J. Dittmann & J. Goebel (Eds.), Handbuch Armut: Ursachen, Trends, Maßnahmen (pp. 213-224). Opladen & Toronto: Barbara Budrich (zusammen mit Katharina Hörstermann und Timo K. Pförtner)
2017   The need for and use of panel data. IZA World of Labor 2017: 352 (doi: 10.15185/izawol.352) 
2015
 
a. Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen! Eine Vignettenanalyse zur Bestimmung eines Einkommensmindestbedarfs. Zeitschrift für Sozialreform, 61(2), 171-198 (zusammen mit Katharina Hörstermann)
b. The economic consequences of divorce in Germany: What has changed since the turn of the millennium? Comparative Population Studies, 40(3): 277-312 (zusammen mit Miriam Bröckel)
2014 a. Frieden und Emanzipation? Über zutreffende und weniger zutreffende Erklärungen zunehmender Einkommensungleichheit in Deutschland. AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv, DOI 10.1007/s11943-014-0137-6
b.

Ist der Anstieg der westdeutschen Einkommensungleichheit auf die Zunahme bildungshomogener Partnerschaften zurückführbar? Eine Dekompositionsanalyse auf Basis des SOEP (1985-2011). Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, DOI 10.1007/s11577-014-0290-5 (zusammen mit Martin Spitzenpfeil)

c. Stichwörter Regressionsanalyse, Statistik, Wahrscheinlichkeit. In: Endruweit, G. / Trommsdorf, G. / Burzan, N. (Hrsg.): Wörterbuch der Soziologie. 3. Auflage. Konstanz und München: UVK Verlagsgesellschaft mbH
2013 a. Needed but Not Liked. The Impact of Labor Market Policies on Natives' Opinions about Immigrants. International Migration Review, Vol. 47/2: 374-413 (zusammen mit R. Careja)
2012
 
a. Lebensstandard und Deprivation im Alter in Deutschland. Stand und Entwicklungsperspektiven. Zeitschrift für Sozialreform 58, 2: 209-234 (zusammen mit K. Hörstermann)
b. Arm trotz Erwerbsarbeit – europäische Perspektiven. S. 7-21 in: Walter J. Pfeil / Clemens Sedmak (Hg.): Arm trotz Erwerbstätigkeit - Working poor in Österreich. Wien: OGB Verlag (zusammen mit H. Lohmann)
2011 a. Autonomie oder Armut? Zur Sicherung gleicher Chancen materieller Wohlfahrt durch Erwerbsarbeit. WSI Mitteilungen 4/2011: 178-187 (zusammen mit H. Lohmann)
2010




 
a. Lebensstandard, Armut und Gesundheit. S. 11-46 in: Thomas Lampert und Christine Hagen (Hrsg.): Armut und Gesundheit: Konzepte, Befunde, Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
b. Gleichberechtigung und Beziehungszufriedenheit. S. 199-227 in: Tilo Beckers, Klaus Birkelbach, Jörg Hagenah, Ulrich Rosar (Hg.): Komparative empirische Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (zusammen mit Ina Grau und Ravena Penning)
c. Income or living standard and health in Germany: different ways of measurement of relative poverty with regard to self-rated health. International Journal of Public Health 2010 (DOI 10.1007/s00038-010-0154-3) (mit Timo-Kolja Pförtner und Christian Janssen)
d. Sechzig Jahre Datenanalyse: Ein selektiver Rückblick aus verschiedenen Perspektiven. S. 199-226 in: Frank Faulbaum & Christof Wolf (Hg.): Gesellschaftliche Entwicklungen im Spiegel der Empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
e. Analyse kategorialer Daten. S. 421-454 in: Henning Best und Christof Wolf (Hrsg.): Handbuch der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
f. Lebensstandard und Deprivation in Ost- und Westdeutschland. S. 513-540 in: Peter Krause und Ilona Ostner (Hrsg.): Leben in Ost- und Westdeutschland. Eine sozialwissenschaftliche Bilanz der deutschen Einheit 1990-2010. Frankfurt/New York: Campus (zusammen mit Bernhard Christoph und Torsten Lietzmann)
2009

 
a. Kapitel "Introduction" und "Summary and Conclusion" in: Hans-Jürgen Andreß & Dina Hummelsheim (eds.): Economic and social consequences of partnership dissolution - European countries in comparison. Cheltenham 2009: Edward Elgar (zusammen mit D. Hummelsheim)
b. Pension systems and the challenge of population ageing: What does the public think? Pp. 139-160 in: Ricca Edmondson & Hans-Joachim von Kondratowitz (eds.): Valuing older people. A humanist approach to ageing. Bristol 2009: Policy Press (zusammen mit Dina Frommert, Dirk Hofäcker und Thorsten Heien)
c. Armut von Erwerbstätigen in Europa: Ausmaß, Struktur und Entwicklungen. erscheint in: Soeffner, Hans-Georg  (Hrsg.) (2010): Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. Wiesbaden: VS Verlag (zusammen mit H. Lohmann)
2008
 
a. Kapitel "Introduction - Working Poor in Europe" und "Explaining in-work poverty within and across countries" in: Hans-Jürgen Andreß & Henning Lohmann (eds.): Working Poor in Europe: Employment, poverty and globalisation. Cheltenham 2008: Edward Elgar (zusammen mit H. Lohmann)
b. Lebensstandard und Armut - ein Messmodell. S. 473-487 in: Axel Groenemeyer und Silvia Wieseler (Hrsg.): Soziologie sozialer Probleme und sozialer Kontrolle. Realitäten, Repräsentationen und Politik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (korrigierte Fassung)
2007


 
a. Marital disruption in Germany: Does the conservative welfare state care? Changes in material well-being and the effects of private and public transfers. Schmollers Jahrbuch: Journal of Applied Social Science Studies 127, 2 (2007): 193-226 (zusammen mit M. Bröckel)
b. Income and Life Satisfaction after Marital Disruption. What Do Measures of Subjective Well-Being Tell Us About the Economic Consequences of Divorce in Germany? Journal of Marriage and Family 69 (May 2007): 500-512 (zusammen mit M. Bröckel)
c. Ist das Normalarbeitsverhältnis noch armutsvermeidend? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 59: 459-492 (zusammen mit Till Seeck)
d. Die "schwierige" Frage nach dem Einkommen. Angewandte Sozialforschung 25: 86-88
2006


 
a. Armutsforschung in Deutschland: Was ist daraus geworden? Soziologische Revue 29, 2 (2006): 128-139
b. Zur Entwicklung von Lebensstandard und Deprivation in Deutschland von 1996 bis 2003. Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 75, 1 (2006): 131-151.
c. Arm/Reich. in: Stephan Lessenich / Frank Nullmeier (Hg.): Das gespaltene Deutschland. Frankfurt / Main 2006: Campus (zusammen mit Martin Kronauer)
d. The economic consequences of partnership dissolution. A comparative analysis of panel studies from five European countries. European Sociological Review 22, 5 (December 2006) (zusammen mit Barbara Borgloh, Miriam Bröckel, Marco Giesselmann, Dina Hummelsheim; ausgezeichnet mit dem 2007 Senior Price for the Best Scientific Publication in 2005-2006 based on German Socio-Economic Panel Data)
2004


 
a. Wenn aus Liebe rote Zahlen werden. Über die wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung. Informationsdienst Soziale Indikatoren, 2004, 31: 1-5
b. Die wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung insbesondere für Familien. Gewerkschaftliche Monatshefte 55, 7-8 (2004): 474-482
c. Armut und Lebensstandard. Zur Entwicklung des notwendigen Lebensstandards der Bundesbevölkerung 1996-2003. Gutachten im Rahmen des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung. Köln 2004 (zusammen mit A. Krüger und Bronia Katharina Sedlacek) (erschienen in der Reihe "Forschungsprojekte Lebenslagen" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unter http://www.bmas.bund.de/BMAS/Navigation/Service/publikationen,did=101374.html)
d. Zunehmende Wirtschaftsprobleme, abnehmende Wohlfahrtsansprüche? S. 303-326 in: Schmitt-Beck, Rüdiger, Martina Wasmer und Achim Koch (Hg.): Blickpunkt Gesellschaft 7. Sozialer und politischer Wandel in Deutschland. Analysen mit ALLBUS-Daten aus zwei Jahrzehnten, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. (zusammen mit T. Heien)
2003

 
a. Resources, standard of living and Lebenslagen - and what does all this have to do with poverty? pp. 91-104 in: Hauser, R. / Becker, I. (eds.): Reporting on income distribution and poverty. Perspectives from a German and a European point of view. Berlin et al.: Springer (erschienen in deutsch als Arbeitspapier Nr. 11 des Projektes "Indikatoren für die Wohlfahrtsposition von Haushalten - Deprivationsbasierte Armutsmaße")
b. Does low income mean poverty? Some necessary extensions of poverty indicators based on economic resources. pp. 117-130 in: Krause, P. / Bäcker, G. / Hanesch, W. (eds.): Combating poverty in Europe: the German welfare regime in practice. Aldershot et al.: Ashgate (erschienen in deutsch als Arbeitspapier Nr. 10 des Projektes "Indikatoren für die Wohlfahrtsposition von Haushalten - Deprivationsbasierte Armutsmaße")
c. Die ökonomischen Risiken von Trennung und Scheidung im Ländervergleich: ein Forschungsprogramm. Zeitschrift für Sozialreform 49: 620-651 (erschienen auch als Arbeitspapier Nr. 9 des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien")
2002 a. Stichwörter Chi-Quadrat-Test, dynamische Modelle, Index, Regressionsanalyse, Statistik, Tabellenanalyse, Wahrscheinlichkeit. In: Endruweit, G. / Trommsdorf, G. (Hrsg.): Wörterbuch der Soziologie. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart 2002: Lucius & Lucius
2001





 
a. Replikative Surveys in den Sozialwissenschaften. in: Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik (Hrsg.): Wege zu einer besseren informationellen Infrastruktur. Baden-Baden 2001: Nomos
b. Die wirtschaftliche Lage Alleinerziehender. S. 14-30 in: Dokumentation der Fachtagung "Alleinerziehen in Deutschland: Ressourcen und Risiken einer Lebensform". Berlin 2001: hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
c. Zerfällt der wohlfahrtsstaatliche Konsens? Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat im zeitlichen Wandel. Sozialer Fortschritt 50, 7 (Juli 2001): 169-175 (erschienen auch in: J. Allmendinger (Hrsg.): Gute Gesellschaft? Verhandlungen des 30. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Köln 2000. Opladen 2001: Leske + Budrich, S. 933-947, sowie als Arbeitspapier Nr. 3 des Projektes "Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat im europäischen Vergleich") (zusammen mit Th. Heien)
d. Scheidung als Armutsrisiko. S. 169-197 in: E. Barlösius /W. Ludwig-Mayerhofer (Hrsg.): Die Armut der Gesellschaft. Opladen 2001: Leske + Budrich (erschienen auch als Arbeitspapier Nr. 1 des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien") (zusammen mit M. Güllner)
e. Income, expenditure and standard of living as poverty indicators. Different measures, similar results? Schmollers Jahrbuch: Journal of Applied Social Science Studies 121, 2 (2001): 165-198 (zusammen mit G. Lipsmeier und H. Lohmann)
f. Four worlds of welfare state attitudes? A comparison of Germany, Norway and the United States. European Sociological Review 17, 4 (December 2001) (zusammen mit Th. Heien)
g. Armut und Lebensstandard. In: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (Hrsg.): Lebenslagen in Deutschland. Der erste Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Bonn 2001 (zusammen mit G. Lipsmeier)
2000 a. Armut in Deutschland: Prozesse sozialer Ausgrenzung und die Entstehung einer neuen "Underclass"? Vorläufige Antworten auf der Basis von Umfragedaten. S. 35-50 in: F. Buechel/M. Diewald/P. Krause/A. Mertens/H. Solga (Hrsg.): Zwischen drinnen und draussen. Opladen 2000: Leske + Budrich
1999

 
a. Lebensstandard und Armut in Deutschland. Ost und West im Vergleich. S. 17-23 in: Pressedienst Forschung Nr. 18/1999, hrsg. von der Informations- und Pressestelle der Universität Bielefeld (zusammen mit G. Lipsmeier)
b. Armut in Deutschland: Prekärer Wohlstand oder die Entstehung einer "Underclass"? S. 259-269 in: Lamnek, S./Luedtke, J. (Hrsg.): Der Sozialstaat zwischen "Markt" und "Hedonismus"? Opladen 1999: Leske + Budrich
c. Lebensstandard nicht allein von Einkommen abhängig. Informationsdienst Soziale Indikatoren, 1999, 21: 5-9 (zusammen mit G. Lipsmeier)
1998
 
a. Kosten von Kindern: Auswirkungen auf die Einkommensposition und den Lebensstandard der betroffenen Haushalte. S. 26-51 in: Klocke, A./Hurrelmann, K. (Hrsg.): Kinder und Jugendliche in Armut -- Umfang, Auswirkungen und Konsequenzen. Opladen 1998: Westdeutscher Verlag (aktualisiert in der 2001 erschienenen 2. Auflage; ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 1 des Projektes "Indikatoren für die Wohlfahrtspositionen von Haushalten -- deprivationsbasierte Armutsmaße") (zusammen mit G. Lipsmeier)
b. Poverty risks and the life cycle. The individualization thesis reconsidered. p. 331-356 in: Andreß, H.J. (ed.): Empirical Poverty Research in a Comparative Perspective. Aldershot 1998: Ashgate (ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 31 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich". Bielefeld 1996) (zusammen mit K. Schulte)
1997


 
a. Armut in Deutschland: Prozesse sozialer Ausgrenzung und die Entstehung einer neuen "Underclass"? Vorläufige Antworten auf der Basis von Umfragedaten. Soziale Probleme, 1997, 8(1): 3-39
b. Indikatoren für die Wohlfahrtsposition von Haushalten - Deprivationsbasierte Armutsmaße. S. 856-860 in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg.): Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden. Band II: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren und Fedor-Stepun-Tagung. Opladen 1997: Westdeutscher Verlag (zusammen mit G. Lipsmeier)
c. La povertà nella Germania riunificata. Rassegna Italiana di Sociologia, Anno XXXVIII, N. 1, Marzo 1997, S. 73-91 (in Englisch auch erschienen als Arbeitspapier Nr. 29 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich")
d. Warum arbeiten, wenn der Staat zahlt? Über das Arbeitsangebot unterer Einkommensschichten. Zeitschrift für Sozialreform, 1997, 43(7): 505-526 (ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 27 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich". Bielefeld 1995) (zusammen mit W. Strengmann-Kuhn)
1996
 
a. Analysen zum unteren Einkommensbereich: Auf- und Abstiege, Ereignisse, Reaktionen und subjektives Wohlbefinden. S. 321-347 in: Zapf, W./Schupp, J./Habich, R. (Hrsg.): Lebenslagen im Wandel -- Sozialberichterstattung im Längsschnitt. Frankfurt/New York 1996: Campus (ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 17 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich". Bielefeld 1995)
b. Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit. Eine empirische Analyse langfristiger Folgen von Arbeitslosigkeit mit Krankenkassendaten. S. 227-273 in: Behrends, J./Voges, W. (Hrsg.): Kritische Übergänge -- Statuspassagen und sozialpolitische Institutionalisierung. Frankfurt/Main 1996: Campus
1995


 
a. Was gehört zum notwendigen Lebensstandard in Deutschland und wer kann sich diese Dinge leisten? Armutsmessung auf der Basis relativer Deprivation. Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, 1995, B 31-32/95: 35-49 (ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 24 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich") (zusammen mit G. Lipsmeier)
b. Armut im vereinten Deutschland. Soziologische Revue, 1995, 18(2): 187-196 (ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 23 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich")
c. Bevölkerungsumfragen im unteren Einkommensbereich. Erfahrungen mit Direktmarketingadressen. ZUMA-Nachrichten, 1995, 19(37): 163-187. (Teilabdruck in: Planung & Analyse 3/96: 42-44; ersch. auch als Arbeitspapier Nr. 19 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich") (zusammen mit G. Lipsmeier und K. Salentin)
d. Soziale Isolation und mangelnde soziale Unterstützung im unteren Einkommensbereich? Vergleichende Analysen mit Umfragedaten. Zeitschrift für Soziologie, Jg. 24, Heft 4, August 1995: 300-315 (ausführliche Fassung erschienen als Arbeitspapier Nr. 13b des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich") (zusammen mit G. Lipsmeier und K. Salentin)
1994
 
a. The income package of low-income German households. S. 36-41 in: Burkhauser, R.V./Wagner, G.G. (eds.): Proceedings of the 1993 International Conference of German Socio-Economic Panel Study Users. Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, 1994, 1/2: (ausführliche Fassung erschienen als Arbeitspapier Nr. 11 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich"; deutsche Kurzfassung erschienen in Frankfurter Rundschau Nr. 179 vom 4.8.94) (zusammen mit W. Strengmann-Kuhn)
b. Steigende Sozialhilfezahlen. Wer bleibt, wer geht und wie sollte die Sozialverwaltung darauf reagieren? S. 75-105 in: Zwick, M.M. (Hrsg.): Einmal arm, immer arm? Neue Befunde zur Armut in Deutschland. Frankfurt 1994: Campus
1993 a. Analyse von Sozialhilfekarrieren mit prozeßproduzierten Daten. Das Beispiel der Bielefelder Datenbank zur Sozialhilfestatistik. S. 537-539 in: H. Meulemann /A. Elting-Camus (Hrsg.): 26. Deutscher Soziologentag "Lebensverhältnisse und soziale Konflikte im neuen Europa". Berichte aus den Sektionen, Arbeitsgruppen und Ad hoc-Gruppen. Opladen 1993: Westdeutscher Verlag
1992

 
a. Möglichkeiten der Analyse prozeßproduzierter Sozialhilfedaten an Hand eines Beispiels der AKD/KDN-Abrechnungsdaten in NRW. S. 88-108 in: Johrendt, N./ Schneider, H.R. (Hrsg.): Computergestützte Sozialhilfeberichterstattung und Sozialplanung. Bielefeld 1992: Band 11 der Schriftenreihe des Berufsverbandes Deutscher Soziologen e.V. (zusammen mit P. Kemper)
b. Bessere Ergebnisse durch Gewichtung? S. 221-242 in: Andreß, H.J./Huiningk, J./Meinken, H./Rumianek, D./Sodeur, W./Sturm, G. (Hrsg.): Theorie, Daten, Methoden. Neue Modelle und Verfahrensweisen in den Sozialwissenschaften. München/Wien 1992: Oldenbourg. S. 221-242 (zusammen mit H. Popken)
c. Logistische Regressionsmodelle für Paneldaten. Analyse dichotomer Variablen im Zeitverlauf unter besonderer Berücksichtigung unbeobachteter Heterogenität. S. 35-66 in: Andreß, H.J./Huiningk, J./Meinken, H./Rumianek, D./Sodeur, W./ Sturm, G. (Hrsg.): Theorie, Daten, Methoden. Neue Modelle und Verfahrensweisen in den Sozialwissenschaften. München/Wien 1992: Oldenbourg
1991

 
a. Die Mandatsdauer im deutschen Reichstag 1867-1918: Eine Anwendung neuer Methoden der Analyse historischer Verlaufsdaten. S. 171-200 in: Best, H./Thome, H. (Hrsg.): Neue Methoden der Analyse historischer Daten. St. Katharinen 1991: Scripta Mercaturae Verlag (zusammen mit H. Best und K. Sombert)
b. Professionalization in a parliamentary system. Length of membership in the German Reichstag. An application of event-history analysis to historical duration data. S. 214-221 in: Best, H./Mochmann, E./Thaller, M. (eds.): Computers in the humanities and the social sciences. Achievements of the 1980s - prospects for the 1990s. Proceedings of the Cologne Computer Conference 1988. München 1991: Saur
c. Quantitative Verlaufsdatenanalyse - Daten, Methoden, Programme. in: Herget, H. (Hrsg.): Chancen von Panelerhebungen und zeitbezogener Analyse für die Berufsbildungsforschung. Ergebnisse eines Workshops über methodische Fragen zur Analyse von Ausbildung und Integration der nachwachsenden Generation in den Beruf. Berichte zur beruflichen Bildung, Heft 124. Berlin/Bonn 1991: Bundesinstitut für Berufsbildung
1990 a. Econometric models for event count data. S. 191-198 in: Faulbaum, F./Haux, R./Jöckel, K.H. (Hrsg.): Fortschritte der Statistik-Software 2/ SOFTSTAT '89. 5. Konferenz über die wissenschaftliche Anwendung von Statistik-Software. Heidelberg 1989. Stuttgart/New York 1990: Gustav Fischer
1989



 
a. Dynamische Modelle. S. 452-454 in: Endruweit, G./Trommsdorf, G. (Hrsg.): Wörterbuch der Soziologie. Stuttgart 1989: Enke
b. Kontingenztafelanalyse. S. 363-364 in: Endruweit, G. /Trommsdorf, G. (Hrsg.): Wörterbuch der Soziologie. Stuttgart 1989: Enke
c. Recurrent unemployment - the West-German experience. An exploratory analysis using count data models with panel data. European Sociological Review, 1989, Vol. V, No. 3: 275-297
d. Unobserved heterogeneity in rate models: Does it matter? A monte-carlo study of different rate models using generalised linear models. Methodika, 1989, Vol. III: 1-24
e. Instabile Erwerbskarrieren und Mehrfacharbeitslosigkeit. Ein Vergleich mit der Problemgruppe der Langzeitarbeitslosen. Theorien, Daten und einige explorative Ergebnisse. Mitteilungen zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 1989, 1: S. 17-32
1988 a. Spezifikationsfehler und unbeobachtete Heterogenität in Regressionsmodellen für Übergangsraten. Ein Plädoyer für bessere soziologische Theorien. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1988, 40: 93-116 (ersch. auch in: Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld Nr. 44)
1985

 
a. Software zur dynamischen Analyse diskreter abhängiger Variablen. S. 191-202 in: Lehmacher, W./Hörmann, A. (Hrsg.): Statistik-Software. 3. Konferenz über die wissenschaftliche Anwendung von Statistik-Software, 1985. Stuttgart 1985: Fischer
b. Lineare Modelle der Arbeitslosigkeitsdauer. Analyse gruppierter Zeitdauern mit Hilfe der Minimum-Chi-Quadrat-Methode (GSK-Ansatz). Allgemeines Statistisches Archiv, 1985, 69: 337-361
c. Methodological aspects of modelling dynamic microhypotheses. p. 451-474 in: Orcutt, G.H./Merz, J./Quinke, H. (eds.): Microanalytic simulation models to support social and financial policy. Amsterdam 1985: North Holland
1984


 
a. Software for dynamic analysis of discrete dependent variables. European Political Data Newsletter, 1984, 51 (June): 44-59
b. Kreuztabellenanalyse und Analyse von Individualdaten mit GLIM. ZUMA-Nachrichten, 1984, 14 (Mai): 66-85
c. Deskription intragenerationeller Mobilitätsprozesse mit Verlaufsdaten. Richtung, Ausmaß und Abfolge von Tätigkeitswechseln in einer Kohorte von Berufsanfängern. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1984, 36: 252-276
d. Determinanten der Rückfälligkeit ehemaliger Straffälliger - Analyse zeitbezogener Daten in der Kriminologie. S. 421-452 in: Kury, H. (Hrsg.): Methodologische Probleme in der kriminologischen Forschung. Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung, Bd. 5. Köln 1984: Heymann
1983 a. The first 10 years of a working career - an illustration of event-history analysis with West German mobility data. Computational Statistics and Data Analysis, 1983, 1: 111-135
1982
 
a. Tätigkeitswechsel und Berufserfahrung - Analyse zeitbezogener Daten mit Hilfe von Sterbetafeln an Hand eines Beispiels aus der Mobilitätsforschung. Zeitschrift für Soziologie, 1982, 11(4): 380-400 (ersch. auch in: Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld Nr. 28)
b. Klassifikationsverfahren zur Erstellung typischer Berufsverläufe. S. 148-156 in: Ihm, P./Dahlberg, I. (Hrsg.): Numerische und nicht-numerische Klassifikation zwischen Theorie und Praxis. Frankfurt/Main 1982: Indeks (ersch. auch in: Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld Nr. 19)

IV. Arbeits- und Forschungsberichte

2011a.Applied Panel Data Analysis for Economic and Social Surveys (Buchmanuskript, zusammen mit Katrin Golsch und Alexander Schmidt)
2005a.Ausstiege aus dem unteren Einkommensbereich. Institutionelle Hilfeangebote, individuelle Aktivitäten und soziale Netzwerke. Köln: Endbericht für die Hans-Böckler-Stiftung (zusammen mit Anne Krüger)
2003a.Wenn aus Liebe rote Zahlen werden. Über die wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung. Bielefeld: Abschlußbericht des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien" (zusammen mit B. Borgloh, M. Güllner und K. Wilking).
2002








a.Zwischenbericht über die Projektarbeiten im Zeitraum 01.01.2001 - 31.12.2001. Bielefeld: Zwischenbericht des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien" (zusammen mit B. Borgloh, M. Güllner, K. Schulte)
b.Ressourcen, Lebensstandard und Lebenslagen und was hat das mit Armut zu tun? Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 11 des Projektes "Indikatoren für die Wohlfahrtsposition von Haushalten - Deprivationsbasierte Armutsmaße"
c.Die ökonomischen Risiken von Trennung und Scheidung im Ländervergleich: ein Forschungsprogramm. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 9 des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien"
d.Einkommensverluste, aber Zufriedenheitsgewinne? Die unterschiedlichen Folgen von Trennung und Scheidung für Männer und Frauen. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 10 des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien" (zusammen mit M. Güllner)
e.Marital disruption in Germany: changes in material and subjective well-being. Bielefeld: WTS working paper no. 11 (zusammen mit M. Güllner)
f.Repräsentativbefragung geschiedener Personen (WTS-Erhebung). Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 12 des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien"
g.Ausstiege aus dem unteren Einkommensbereich: Individuelle Aktivitäten, soziale Netzwerke und institutionelle Hilfeangebote. Bielefeld 2002: Antrag auf Projektförderung an die Hans-Böckler Stiftung
h.Die ökonomischen Risiken von Trennung und Scheidung im Ländervergleich. Bielefeld 2002: Antrag auf Sachbeihilfe an die Deutsche Forschungsgemeinschaft
i.Armut und Lebensstandard. Eine Trendanalyse mit repräsentativen Bevölkerungsumfragen. Gutachten im Rahmen des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung. Bielefeld: Dezember 2002 (zusammen mit A. Krüger)
2000





a.Replikative Surveys in den Sozialwissenschaften. Expertise für die Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik (gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung). Bielefeld: Oktober 2000
b.Armut und Lebensstandard. Gutachten im Rahmen des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung. Bielefeld: September 2000 (zusammen mit G. Lipsmeier)
c.Zerfällt der wohlfahrtsstaatliche Konsens? Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat im zeitlichen Wandel. Plenumsvortrag auf dem 30. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Köln, 29. September 2000, und auf der Tagung der Gesellschaft für sozialen Fortschritt, Berlin, 6. November 2000. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 3 des Projektes "Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat im europäischen Vergleich" (zusammen mit Th. Heien)
d.Die wirtschaftliche Lage Alleinerziehender. Vortrag auf der Fachtagung "Alleinerziehen in Deutschland -- Ressourcen und Risiken einer Lebensform", Berlin, 23. Juni 2000. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 3 des Projektes "Wirtschaftliche Folgen von Trennung und Scheidung für Familien"
e.Einstellungen zum bundesdeutschen Wohlfahrtsstaat. Bielefeld 2000: Abschlußbericht des Projektes "Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen und Einstellungen der Bürger" (zusammen mit Th. Heien und D. Hofäcker)
f.Geringes Einkommen bereits ein Armutsindikator? Über einige notwendige Ergänzungen des Ressourcenansatzes. Vortrag auf der Tagung der Hans Böckler Stiftung "Armut und Ungleichheit im Sozialstaat", Berlin, 5./6. Oktober 2000. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 10 des Projektes "Indikatoren für die Wohlfahrtsposition von Haushalten - Deprivationsbasierte Armutsmaße"
1999


a.Exklusionsprobleme in der Weltgesellschaft. Bielefeld 1999: Projektantrag im Rahmen des geplanten Sonderforschungsbereichs 1669 an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld (zusammen mit M. Göbel und R. Stichweh)
b.Explaining Public Attitudes towards the German Welfare State using Structural Equation Models. Paper presented at the "Conference on Recent Trends and Methods of Social Stratification Research", Potsdam, Germany, April 30, May 1-2, 1999. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 7 des Projektes "Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen und Einstellungen der Bürger" (zusammen mit Th. Heien)
c.What determines people's attitudes towards the welfare state? A cross-cultural comparison using multiple-group structural equation models. Paper presented at the Conference "Large Scale Data Analysis", Cologne, Germany, May 25-28, 1999. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 8 des Projektes "Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen und Einstellungen der Bürger" (zusammen mit Th. Heien)
1998


a.Die wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung. Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Bielefeld 1998 (zusammen mit H. Lohmann)
b.Lebensstandard und Deprivation in der Bundesrepublik Deutschland. Bielefeld 1998: Arbeitspapier Nr. 3 des Projektes "Indikatoren für die Wohlfahrtsposition von Haushalten - Deprivationsbasierte Armutsmaße" (zusammen mit G. Lipsmeier)
c.Explaining attitudes towards the welfare state. Problems of an ongoing research project. Paper presented at the Conference "Welfare States at the Crossroads", Balsta, Sweden, June 12-14, 1998. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 3 des Projektes "Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen und Einstellungen der Bürger" (zusammen mit Th. Heien)
1997

a.Niedrigeinkommenspanel. Angebot zur Durchführung eines Forschungsvorhabens für das Bundesministerium für Gesundheit (Az 125-1720/69). Hamburg 1997 (zusammen mit B. v. Harder und W. Kirschner)
b.Projektantrag "Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen und Einstellungen der Bürger". Bielefeld 1997: Arbeitspapier Nr. 1 des Projektes "Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen und Einstellungen der Bürger" (zusammen mit E. Burkatzki und Th. Heien)
1996

a.Poverty in Germany and the underclass question. Paper presented at the International Symposium on Social Exclusion and 'New Urban Underclass', Humboldt-Universität zu Berlin, June 3-4. Bielefeld 1996: Arbeitspapier Nr. 34 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich"; in überarbeiteter Form erschienen in: Soziale Probleme, 1998, 8(1): 3-39
b.Leben in Armut. Analysen der Verhaltensweisen armer Haushalte mit Umfragedaten. Bielefeld 1996: Endbericht des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich" (zusammen mit E. Burkatzki, G. Lipsmeier, K. Salentin, K. Schulte und W. Strengmann-Kuhn)
1995

a.Poverty in unified Germany. Paper presented at the workshop "Poverty, labor and social precarity" at the Dipartimento di Sociologia, Università di Milano, 12-13 October 1995. Bielefeld: Arbeitspapier Nr. 29 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich"
b.Einkommensanalysen mit Daten des Sozio-Ökonomischen Panels. Beschreibung der Längsschnittdatei A_J mit Datenprüfungen und -ersetzungen zu den Einkommensvariablen und einer Sozialhilfesimulation. Bielefeld 1995: Arbeitspapier Nr. 22 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich" (zusammen mit G. Lipsmeier, R. Samson und W. Strengmann-Kuhn)
1994

a.Fragebogen der Umfrage "Alltag in Deutschland". Bielefeld 1994: Arbeitspapier Nr. 24 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich" (zusammen mit I. Brunzema, G. Lipsmeier, K. Salentin und W. Strengmann-Kuhn)
b.Pretest einer Skala zur Messung subjektiver Deprivation. Bielefeld 1994: Arbeitspapier Nr. 14 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich"
1993a.Zur Erreichbarkeit von Privathaushalten im unteren Einkommensbereich mit schriftlichen Befragungen. Eine Fallstudie in Bielefeld und Halle an der Saale. Bielefeld 1993: Arbeitspapier Nr. 4 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich"
1992

a.SOEP, SAS und sonst noch was? Handbuch zur Benutzung einer SAS-Datenbank des sozio-ökonomischen Panels unter Mitarbeit von R. Förster, D. Giebel und J. Kienzle (mit einer Ergänzung von Gero Lipsmeier). Bielefeld 1992: Arbeitspapier Nr. 3 des DFG-Projektes "Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich"
b.Die Bielefelder Datenbank "Sozialhilfe-Statistik": Teil 1 - Entstehung, Design und Analysemöglichkeiten. Teil 2 - Datenbestand und Nutzungsmöglichkeiten mit SQL/DS und SAS. Bielefeld 1992: Arbeitspapier 1992/1 des Projektes "Verbleib in Sozialhilfe"
1991a.Versorgungsstrategien privater Haushalte im unteren Einkommensbereich. Bielefeld 1991: Projekt-Antrag im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms "Sozialer und politischer Wandel im Zuge der Integration der DDR-Gesellschaft"
1990




a.Verbleib in Sozialhilfe: Eine erste Analyse der Bezugsdauern mit Hilfe der Bielefelder Längsschnittdaten. Bielefeld 1990: Arbeitspapier 1990/6 des Projektes "Verbleib in Sozialhilfe"
b.Ursachen der Sozialhilfegewährung: Amtlicher Ursachenschlüssel, Sozialhilfestatistik und mögliche Weiterentwicklungen. Bielefeld 1990: Arbeitspapier 1990/5 des Projektes "Verbleib in Sozialhilfe" (zusammen mit K. Salentin)
c.Die Bielefelder Aktenstichprobe: Probleme einer Längsschnitt-Stichprobe und Beschreibung der Stichprobenziehung. Bielefeld 1990: Arbeitspapier 1990/3 des Projektes "Verbleib inSozialhilfe"
d.Mehrfacharbeitslosigkeit und kumulative Arbeitslosigkeit. Eine empirische Analyse mit Daten des Sozio-ökonomischen Panels. Bielefeld 1990: mimeo (zusammen mit J. Schupp)
e.Langfristige Wirkungen von Arbeitslosigkeit und Krankheit auf den Berufsverlauf. Eine empirische Analyse mit Daten einer Ortskrankenkasse. Bielefeld 1990: Projektbericht OZ 3094/2
1989a.Verbleib in Sozialhilfe? Längsschnittanalyse der Bezugsdauer von Sozialhilfe und Verbesserung der kommunalen Sozialhilfe-Statistik. Projektantrag an den Minister für Wissenschaft und Forschung NRW. Bielefeld 1989: Arbeitspapier 1989/1 des Projektes "Verbleib in Sozialhilfe"
1987


a.Konzentration von Arbeitslosigkeit. Wie können wir Mehrfacharbeitslosigkeit modellieren? Einige explorative Resultate. Bielefeld 1987: Vortragsskript (mimeo)
b.Einige Modelle für die Häufigkeit von Ereignissen. Ein didaktischer Führer zur statistischen Literatur und einigen Anwendungen. Bielefeld 1987: mimeo
c.Konflikt und Kooperation. Analyse problematischer Interaktionsbeziehungen mit spieltheoretischen Mitteln. Bielefeld 1987: Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld Nr. 45
d.Spezifikationsfehler in Regressionsmodellen für Übergangsraten. S. 700-728 in: Mayer, K.U./Tuma, N.B. (eds.): Applications of event history analysis in life course research. Materialien aus der Bildungsforschung Nr. 30. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin 1987
1986a.Nicht-intendierte Folgen individuellen Handelns und Kooperation. Der Beitrag der mathematischen Soziologie. Bielefeld 1986: Habilitationsvortrag an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld
1983a.Gesundheitsbelastung und berufliche Mobilität. Zur Auswertung von Verlaufsdaten mit Hilfe stochastischer Prozeßmodelle. in: Müller, R./Schwarz, F./Weisbrod, H./König, P.: Fehlzeiten und Diagnosen der Arbeitsunfähigkeitsfälle von neun Berufen. Auswertung von Arbeitsunfähigkeitsmeldungen einer Ortskrankenkasse. Dortmund 1983: Forschungsbericht Nr. 359 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz
1982

a.Methods of temporal analysis: an illustration of event-history analysis with mobility data. Mannheim 1982: VASMA working paper no. 25, University of Mannheim
b.Datenmanagement von Verlaufsdaten - Entwicklung und Beschreibung einer Sammlung von FORTRAN77 - Unterprogrammen. Bielefeld 1982: Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld Nr. 32 (zusammen mit J. Schupp)
1981a.Qualifikationsprozeß und Berufstätigkeit bei Allgemeinmedizinern. Zusammenfassung des Forschungsvorhabens "Empirische Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Qualifikationsprozeß und Berufstätigkeit bei Allgemeinmedizinern" für das 2. DFG-Symposium "Hochschule und Beruf", 2./3.10.1980, Kassel. Kurzfassung erschienen in: Liebau, E./Teichler, U. (Hrsg.): Hochschule und Beruf - Forschungsperspektiven. Kassel 1981: Band 6 der Werkstattberichte des Wissenschaftlichen Zentrums für Berufs- und Hochschulforschung der Gesamthochschule Kassel
1980

a.Analyse von Patientenkarrieren - Methodische Probleme der Längsschnittanalyse von Arbeitsunfähigkeitsdaten. Dortmund 1980: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Unfallforschung, Forschungsbericht Projekt B117.1 (III)
b.Methoden temporaler Analyse. Bielefeld 1980: Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld Nr. 9
1979a.Der Karriereverlauf von kassenärztlich tätigen Ärzten. Ergebnisbericht über eine empirische Untersuchung. Frankfurt/Hamburg 1979: Forschungsbericht für die DFG (zusammen mit R. van den Bussche, H.U. Deppe, U. Helmert und M. Oppen)

V. Lehrmaterial und Online-Publikationen

2014Causal Analysis: Course Material and Exercises
2013Linear Models: Course Material and Exercises
2003 Stathome: Ein Internet-Portal zur Vorlesung in Deskriptiv- und Inferenzstatistik mit Glossar, Übungen, Berechnungsschemata in Javascript sowie begleitenden Vorlesungsmaterialien