zum Inhalt springen

Prof. Dr. Hans-Jürgen Andreß - Kurzbiographie

Aktuelle Position

Universitätsprofessor (C4) für das Fach "Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung" an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln

Arbeitsgebiete

Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik und multivariate Methoden, EDV-Anwendungen in den Sozialwissenschaften, Arbeitsmarkt und Berufsforschung (insb. Arbeitslosigkeit), Sozial- und Familienpolitik (insb. Armut)

Studium

Soziologie, Volkswirtschaft, Politik und Pädagogik (Uni Frankfurt/Main); Quantitative Methods (Uni Michigan, Ann Arbor, USA)

Abschlüsse

Diplom in Soziologie (Uni Frankfurt/Main, 1976), Promotion zum Dr. phil. (Uni Frankfurt/Main, 1983), Habilitation und Lehrbefugnis für Methoden der empirischen Sozialforschung (Uni Bielefeld, 1986)

Tätigkeiten

Medizinsoziologie (Uni Frankfurt/Main, 1977-78); Soziale Infrastruktur (Uni Frankfurt/Main, 1978-79); Medizinsoziologie (Uni Bremen, 1978); Sozialstruktur (Uni Mannheim, 1980); Methoden und EDV in den Sozialwissenschaften (Uni Bielefeld, 1980-2003); Methoden der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung (2003-heute)

Gastdozenturen

Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen e.V. (ZUMA, Mannheim); Institut für höhere Studien (Wien); Zentralarchiv für empirische Sozialforschung (Köln); Konzernproduktplanung der Volkswagen AG (Wolfsburg); Zentrum für historische Sozialforschung (Köln); Soziologische Fakultät der Staatsuniversität St. Petersburg (Rußland); Work and Organization Research Centre (WORC, Uni Tilburg, Niederlande); Department of Social Policy (Uni Turku, Finnland)

Preise und Auszeichnungen

Forschungspreis der Bundesanstalt für Arbeit für Nachwuchsbeiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (1984); Bennigsen Foerder Preis des Landes Nordrhein-Westfalen (1989); Studienpreis anläßlich des 50jährigen Jubiläums des Marktforschungsinstitutes GFM-Getas/WBA (1996)

Sonstige Tätigkeiten

Mitglied im wissenschaftlichen Beraterkreis zum Niedrigeinkommenspanel des Bundesministeriums für Gesundheit bzw. Arbeit und Sozialordnung (1998-2002); Mitglied im Beirat des Familiensurveys des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (1999-); Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirates für die Allgemeine Bevölkerungsumfrage (2000-); Mitglied im wissenschaftlichen Gutachtergremium für den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung (2000-); Mitglied und stellv. Vorsitzender des Trägervereins des Zentrums für Umfragen, Methoden und Analysen e.V. (ZUMA, Mannheim) (2000-); Mitglied im Beirat der Zeitschrift "Sport und Gesellschaft" (2002-); Gutachter für Fachzeitschriften (u.a. Zeitschrift für Soziologie, European Sociological Review, European Societies, Zeitschrift für Rechtssoziologie, Mitteilungen zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Schmollers Jahrbuch: Journal of Applied Social Science Studies) und Förderorganisationen der Wissenschaft (u.a. Deutsche Forschungsgemeinschaft, Fritz Thyssen Stiftung, Volkswagen-Stiftung, Schweizerischer Nationalfonds)