zum Inhalt springen

Informationen zu Masterarbeiten in der Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Hinweise zum Schreiben der Masterarbeit an unseren Lehrstühlen

Liebe Studierende,

wirtschafts- oder sozialpsychologisch interessierten Master-Studierenden bieten wir die Möglichkeit, bei den Lehrstühlen für Wirtschafts- und Sozialpsychologie eine empirische Masterarbeit anzufertigen.

Empirische Masterarbeiten sind auf eine Dauer von 6 Monaten ausgelegt und orientieren sich thematisch im Regelfall an den Forschungsschwerpunkten des jeweiligen Lehrstuhls.

Interessierte Studierende des Studiengangs Business Administration wenden sich bitte an Prof. Erik Hölzl.

Interessierte Studierende des Studiengangs Sociology and Social Research wenden sich bitte an Dr. Daniel Ehlebracht.

Studierende des Studiengangs Sociology and Social Research beachten bitte die Neuregelung der Prüfungsordnung 2015, nach welcher der Besuch des Examenskolloquiums/Thesis-Seminar ihres Prüfers/ihrer Prüferin Bestandteil der Prüfungsleistung „Masterarbeit“ und damit verpflichtend. Die Form der Modulabschlussprüfung ist eine kombinierte Prüfung, die aus einem Referat bzw. einer Präsentation der geplanten Inhalte der Abschlussarbeit („bestanden“ bzw. „nicht bestanden“) im Examenskolloquium/Thesis-Seminar und der Abschlussarbeit (benotet) besteht.
Ohne den Besuch des Kolloquiums wird die Abschlussarbeit als „nicht bestanden“ gewertet.
Die Anmeldung zum Besuch des Kolloquiums erfolgt ausschließlich während der zweiten Belegphase über KLIPS; eine Anmeldung für mehrere Examenskolloquien/Thesis-Seminare gleichzeitig ist dabei nicht möglich. Eine nachträgliche Anmeldung in KLIPS ist nicht möglich, der Prüfling kann das Kolloquium dann erst wieder im darauffolgenden Semester belegen.
Vor der Anmeldung in KLIPS soll der/die Studierende sich für eine/n Prüfer/in entscheiden und mit ihm/ihr abklären, ob er/sie das gewünschte Thema betreut. Bitte beachten Sie hier die entsprechenden Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls, welche Sie auf der Homepage finden.
Sofern ein/e Studierende/er sich ohne Absprache mit dem Prüfer/der Prüferin zu einem Kolloquium anmeldet, können wir keinerlei Themenwünsche seitens des/der Studierenden berücksichtigen, sondern werden ein beliebiges Thema aus unserem Forschungsbereich vorgeben, dass der Studierende in diesem Fall bearbeiten muss. Eine Abmeldung aus dem Kolloquium durch die Studierenden ist nicht vorgesehen. Erst im Folgesemester kann eine Neuanmeldung über KLIPS bei einem einen anderen Lehrstuhl erfolgen.